Wie komme ich zu einem glücklichen Darm?

Der Darm ist leider eines der unterschätztesten Organe aber die Bedeutung eines gesunden Darms rückt immer mehr in den Fokus der Wissenschaft.

Es ist weder zu überhören noch zu übersehen. Der Darm ist leider eines der unterschätztesten Organe aber die Bedeutung eines gesunden Darms rückt immer mehr in den Fokus der Wissenschaft. Durch die starke Verarbeitung unserer Lebensmittel nehmen wir oft, für unsere Darmgesundheit, wertlose Nahrungsmittel zu uns. In diesem Beitrag möchte ich dir spezielles Wissen übermitteln und Tipps geben, wie du mit den richtigen Lebensmitteln und aktiven Bakterien deine Darmgesundheit unterstützen 2918kannst. Dazu gibt es ein einfaches Rezept, welches deinen Darm zum Lächeln bringt.

Gesundheit beginnt im Darm

Unsere Darmflora, kurz erklärt, setzt sich aus mehr als 100 Billionen unterschiedlichen Bakterien zusammen. In einem gesunden Darm überwiegen die „guten“ Lactobazillen und Bifidobakterien, welche mit uns Menschen eine Symbiose eingehen. Mit allen diesen Mikroorganismen steuert unser Darm zahlreiche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Er ist in der Lage alle lebensnotwendigen B-Vitamine, Enzyme und Aminosäuren zu produzieren. Mit der Nahrung eventuell aufgenommene Schadstoffe wie Pflanzenschutzmittel, Konservierungsmittel und künstliche Farbstoffe, werden von einer gesunden Darmflora aus unserem Körper eliminiert. Ebenso befinden sich die Mehrheit der Abwehrzellen für ein starkes Immunsystem im Darm. Nur wenn die Verdauung optimal funktioniert, fühlen wir uns gesund,vital und vom Leben verstanden.

Der Darm unter Beschuss

In der modernen Zeit, welche gekennzeichnet ist durch einen stressigen Alltag, Bewegungsmangel, zuckerreiche- und ballaststoffarme Ernährung, Antibiotika- und Medikamenteneinnahme, rauchen und Alkohol, setzt unserem Darm zu und führt sehr häufig zu einer Dysbiose des Mikrobioms. Dies kann mit der Zeit zu den vielfältigsten Beschwerden wie z.B. Durchfall, Verstopfung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, Migräne, Müdigkeit, schlechte Haut und Schlafstörungen führen. Dies kann im Leben zu Einschränkungen führen. Wie schaffen wir es also unseren Darm und unseren Körper mit seinen wertvollen Helfern bei seiner Gesunderhaltung zu unterstützen?

Was benötigt ein glücklicher Darm?

Das Um und Auf für eine gesunde Darmflora sind Ballaststoffe. Ballaststoffe dienen den „guten“ also gesunden Darmbakterien als Nahrung und werden auch als Präbiotika bezeichnet. Ballaststoffe befinden sich bevorzugt in Pflanzennahrung also in Gemüse und Obst. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Dünndarm nicht zerlegt und für die Energiegewinnung verwertet werden können und so unverändert in den Dickdarm gelangen, wo sie den guten Darmbakterien als Nahrung dienen. Die zusätzliche Aufnahme von guten Bakterien, wie in Omnibiotic 6 enthalten, kann einen aus dem Gleichgewicht geratenen Darm wieder stabilisieren. Leider nehmen die meisten Menschen zu wenig Ballaststoffe zu sich. Es sollten schon 30g täglich sein. Wie schaffen wir es nun ausreichend Ballaststoffe zu uns zu nehmen?

Lebensmittel für einen verwöhnten Darm

Folgende Lebensmittel zeichnen sich durch wertvolle präbiotische Ballaststoffe aus: Spargel, Topinambur, Karotten, Artischocken, Porree, Chicorèe, Pastinaken, Zwiebel und Knoblauch. Wenn Sie Kartoffeln und Reis am Vortag kochen und über Nacht in den Kühlschrank stellen und erst am nächsten Tag verarbeiten, dann enthalten diese vermehrt resistente Stärke, welche ebenfalls für die guten Darmbakterien als Futter dient.

Elisabeth Polster
Elisabeth Polster

ELISABETH KOCHT LEIDENSCHAFTLICH GERNE, PROBIERT IMMER WIEDER NEUE REZEPTE AUS, WELCHE IHR VIEL ESSGENUSS & LEBENSFREUDE BRINGEN. SIE GENIESST ES ZEIT, MIT IHREN ERWACHSENEN KINDERN ZU VERBRINGEN UND MIT IHREM GRIECHISCHEN MISCHLINGS-HUND (MAX DER STRIZZI) DURCH DEN WALD ZU LAUFEN.

1 Kommentar

    Antwort hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.