Mehr als nur ein gutes Bauchgefühl

Darm dich schlank

Dein Darm als Schlank- und rundum Gesundmacher

 

„Darm mit Charme“, „Eine gesunde Darmflora“, alle diese Titel haben eines gemeinsam, sie beschäftigen sich mit den ca. 100 Billionen Bakterien in unserem Darm. D.h. die Bakterien in unserem Darm können (!) ausschlaggebend sein für unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden, ja sogar für unseren psychischen Zustand. Darmbakterien sind als Verdauungshelfer bekannt. Sie produzieren Enzyme, die nicht verwertbare Nahrungsbestandteile in Komponenten zerlegen, die der Körper aufnehmen kann. Die Mikroben fungieren auch als Partner für das Immunsystem und sorgen dafür, dass sich die körpereigene Abwehrkraft richtig entwickelt. Ihre pure Masse verhindert, dass sich Krankheitserreger im Verdauungstrakt ausbreiten. Eine intakte Darmflora ist außerdem wichtig für die Funktion der Darmbarriere. Sie kontrolliert, welche Stoffe vom Körper in den Darm gelangen und umgekehrt. Außerdem produzieren die Bakterien eine Vielzahl von Substanzen, die über die Darmwand in den Blutkreislauf gelangen. Darunter auch neurologisch aktive wie die „Glückshormone“ Dopamin und Serotonin.

 

Unser Darm ​​

Somit steht fest, dass unser Darm uns positiv wie negativ extrem beeinflussen kann. Daher möchten wir uns jetzt damit beschäftigen, wie wir eine gesunde Darmflora bekommen. Vor allem nach Diäten oder Medikamenteneinnahme kann es sein, dass das Darmmilieu im Ungleichgewicht ist. Auch zahlreiche Umweltfaktoren prägen unsere Darmflora. So spielen die Art der Geburt und frühkindlichen Ernährung, Infektionen, Arzneien und vieles mehr, eine Rolle. Auch das Geschlecht beeinflusst die Signatur. Antibiotika können unsere Darmflora, vor allem in jungen Jahren, extrem aus dem Gleichgewicht bringen und die Anfälligkeit gegenüber Infektionen steigern.

 

Bakterien für eine gesunde Darmflora

Probiotika sind lebensfähige Mikroorganismen, die in ausreichender Menge und in aktiver Form in den Darm gelangen. Dort entfalten sie eine positive gesundheitliche Wirkung. Viele von uns kennen sie durch Lebensmittel wie Joghurt, aber auch durch fermentierte Produkte. Während manche Produkte als „fertig fermentiert“ verkauft werden, gibt es auch noch „lebende“ Produkte wie fermentiertes Gemüse oder Getränke in der Kühlung.

Durch die FermentaEbenso bietet da s Institut AllergoSan mit der Marke OMNi-BiOTiC® eine Reihe an Probiotika an, die unseren Darm wieder in ein Gleichgewicht bringen sollen.tion vermehren sich Laktobazillen und Bifidobakterien, die unserem Darm Gutes tun: Sie regen über ihre Milchsäureproduktion die Darmtätigkeit an und können außerdem Krankheitserreger aus dem Darm verdrängen. Ebenso bietet das Institut AllergoSan mit der Marke OMNi-BiOTiC® eine Reihe an Probiotika an, die unseren Darm wieder in ein Gleichgewicht bringen sollen. Vor allem nach der Einnahme von Antibiotika.

 

Die Darmdiät

​- Dickmachende und schlankmachende Bakterienstämme

Tatsächlich ist auch uns schon aufgefallen, dass es manche Menschen gibt, die so viel essen können und wir wissen nicht wohin das alles „rutscht“. Und bei manch anderen, setzen die Pfunde schon beim bloßen Anblick der Speisen an. Der Grund hierfür kann im Darm liege. Darmforscher haben bei übergewichtigen Patienten Ur-Bakterien im Darm gefunden. Des Weiteren wurde herausgefunden, dass diese Bakterien unverdauliche Ballaststoffe aufspalten können.

Diese können damit aus einem Stück Brot noch die letzten Kalorien herausholen – der Körper nimmt damit mehr Energie auf, als in den Lebensmitteln verfügbar ist. Während diese Bakterien früher als sinnvoll erschienen, können sie heute Ursache von Übergewicht sein. Dieses „Ungleichgewicht“ im Darm soll mit  OMNi-BiOTiC® metabolic bekämpft werden können. Die im Produkt enthaltenen Bakterienstämme sollen die dickmachenden Bakterien aus dem Darm verdrängen können. Das Produkt OMNi LOGiC® plus trägt dann dazu bei, dass sich, spezielle guten Bakterien im Darm vermehren, vor allem jene, die Entzündungen im Darm (welche mit ein paar Kilos zu viel oft einhergehen) vermindern können.

Ernährung für den Darm

Die folgenden Zeilen haben uns also folgendes gelernt: Wir sollten auf unsere Darmflora achten. Und mit was tun wir das wohl besser als mit frischen und regionalen Lebensmitteln? Besonders Ballaststoffe sind bewiesenermaßen präventiv in Sachen Darmkrebs. Im Folgenden möchten wir euch ein paar passende Rezepte zeigen. Ihr wollt noch mehr? Dann schau doch mal in unsere Rezepte-Blog-Kategorie METABOLIC FOOD.

 

Beitrag von epi-food.com

Tatjana
Tatjana

Tatjana liebt Social Media und Reisen. Aber auch eine ausgewogene Ernährung darf nicht zu Kurz kommen. Gerne probiert sie neue Smoothie- oder Saftrezepte aus und lässt sich geschmacklich überraschen.

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.