Gesundheitsboost: Zeit im Freien

Ernährung, Bewegung und Schlaf (und natürlich OMNi-BiOTiC®) sind in aller Munde, wenn es darum geht, etwas für seine Gesundheit zu tun. Zeit im Freien zählt allerdings ebenso dazu und steht für mich gleichberechtigt neben Essen, (Alltags-)Bewegung und eine gute Nachtruhe.

Zeit im Freien zu verbringen, heißt nicht, dass du dir gleich den Trekkingrucksack umschnallen, oder anderweitig Sport wie Laufen oder Radfahren musst. Bewegung dazu wäre ein Bonus, aber ich will eigentlich auf etwas Anderes hinaus: Ich meine damit einfach rausgehen und draußen sein. Ins Grüne gehen, frische Luft atmen, das Lüftchen und die Düfte der Natur genießen und der Flora und Fauna zusehen.

Diese Beschreibung allein klingt schon richtig entspannend, findest du nicht auch?

Gesundheitliche Vorteile durch Zeit im Freien

Hast du schon einmal was von Terpenen gehört? Ganz, ganz grob erklärt sind das Geruchsstoffe, die Pfanzen abgeben. So riecht ein Nadelbaum ganz anders als frisches Gras. Diese Terpene wirken auf ganz erstaunliche Weise bei uns Menschen. In Japan gibt es sogar ein eigenes Forschungsfeld und einen eigenen Zweig in der Humanmedizin zu den positiven Wirkungen auf unsere Gesundheit unter dem Begriff “Waldbaden”.

Ich möchte dir kurz zusammenfassen, welche positiven Eigenschaften die Zeit im Freien du nutzen kannst:

  • Stressabbau
  • Aufhellung der Stimmung
  • Push fürs Immunsystem
  • Senkung des Blutdrucks
  • Raschere Wundheilung
  • Schnellere Genesung nach Krankheiten
  • Höhere Energie und Motivation
  • Verbesserter Schlaf

Und noch dazu kostet’s nix, außer ein bisschen Zeit.

Ruheoase finden

Speziell Stadtmenschen – da gehöre auch ich dazu – fällt es schwer, mal rauszukommen. Der Aufwand, ganz aus der Stadt rauszufahren, ist wochentags fast zu hoch. Aber es gibt auch in der Stadt kleine grüne Oasen. Ebenso gibt es Mittel und Wege, wie du Zeit im Freien ganz einfach in deinen Alltag integrierst. Es soll ja schließlich nicht in Stress ausarten, den du dann zwar wieder abbaust, aber sonst dir so keinen Erholungspuffer schaffen kannst.

Hier sind also meine alltagstauglichen Tipps:

  1. Iss und trink im Freien
    Falls du einen Garten oder Balkon hast, perfekt! Falls nicht, setz dich doch beim nächsten Kaffeehaus- oder Restaurantbesuch in den Gastgarten.
  2. Plane Grünzonen in deine Alltagswege ein
    Versuche, deine Routen so zu planen, dass dich dein Weg durch eine Allee oder einen Park führt. Falls du vornehmlich mit dem Auto unterwegs bist, park das nächste Mal etwas weiter weg.
  3. Ausflüge an freien Tagen
    Nutze das Wochenende und andere freie Tage für mehr Zeit im Freien.
  4. Such dir eine Begleitung
    Die beste Motivation für Zeit im Freien ist ja immer noch ein Hund, mit dem du einfach Gassi gehen musst. Aber eine Verabredung zum Spaziergang tut’s auch.
  5. Gartenarbeit
    Glückwunsch, wenn du einen eigenen Garten hast! Falls nicht, sieh dich doch mal nach einem Gemeinschaftsgarten in deiner Umgebung um.

Ein Zusatztipp: Lass dich nicht vom Wetter abschrecken! Gerade wenn es mal nicht so schön draußen ist, tust du deinem Immunsystem mit der richtigen Vorbereitung, im Sinne von adequater Kleidung, etwas besonders Gutes.

Anna
Anna

Anna Urbas ist Personal Trainerin und Trainerin für ganzheitliche Gesundheit. Sie verbindet in ihren Trainings Körper und Geist. Mit Meditation und Achtsamkeit, natürlicher Bewegung und intuitiver Ernährung hilft sie in ihrer Praxis Urvertrauen, Frauen dabei die beste Version ihrer selbst zu werden.

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.