Frischluft im Winter

Frischluft im Winter hält dich gesund und pflegt deine Seele. Lass dich bloß nicht von der Kälte davon abhalten nach draußen zu gehen!

Ich gebe zu, das Wetter ist im Winter meistens nicht unbedingt einladend. Ich kann also voll und ganz nachvollziehen, dass sich dein Schweinehund faul und schwer auf deinen Schoß setzt und dich an die Couch zu fesseln versucht. Rauszugehen und die frische Winterluft einzuatmen würde dir allerdings wirklich gut tun – versprochen!

Frischluft im Winter stärkt die Abwehr, aber nicht nur

Ständig in der Stube zu hocken hält vielleicht auf den ersten Blick warm. Der Wechsel von warm auf kalt, auf wieder warm allerdings bringt dein Herz-Kreislauf-System so richtig auf Touren. Wenn du regelmäßig Zeit im Freien verbringst, wirst du schnell merken, dass dir nicht mehr so schnell kalt wird. “Abgehärtet” sagt man nicht um sonst. Die Eisluft im Winter trainiert deinen Körper besser mit Temperaturunterschieden umzugehen und seine eigene Heizfähigkeit auszubauen.
Wenn es besonders kalt draußen ist, kriegst du sofort rosige Wangen durch die verstärkte Durchblutung. Dein Blut ist nämlich ein Wärmeträger und bei niedrigen Temperaturen muss es stärker fließen. Das widerum regt auch dein Immunsystem an.

Infekte haben also gar keine Chance!

Deine Lunge wird draußen richtig gehend verwöhnt. Die Heizungsluft drinnen ist besonders trocken. Das macht es deinen Schleimhäuten so richtig schwer, Keime und Viren auszufiltern. Die Frischluft im Freien ist nicht so trocken und hält deine Atemwege schön befeuchtet.
Du bist immer noch nicht überzeugt? Die Heizung schafft ein wahres Wüstenklima, gegen das auch Lüften nichts auszurichten vermag. Sobald die frische Luft vom Heizkörper erwärmt wurde, ist sie nämlich wieder wie in der Wüste.

Bewegung ist Leben

Da es im Winter naturgemäß zu kalt ist, um draußen rumzusitzen, wirst du dich im Freien bewegen. Wir Menschen sind generell für Bewegung geschaffen. Ich meine damit keinen Wintersport. Der ist zwar richtig toll, aber Zeit im Freien zu verbringen, bedeutet noch lange keine Anstrengung, um gesund zu bleiben.
Ein gemütlicher Spaziergang erfüllt schon genau das, was dir über die gesamte Geschichte der Menschheit in die Wiege gelegt wurde. Die sanfte Bewegung wirkt sich ausgleichend auf deinen Körper aus. Deine Gelenke werden gut geschmiert, deine Muskulatur und deine Faszien geschmeidig. Damit kräftigst du dich so artgerecht wie nur möglich!

Für diejenigen unter euch, die sich fürs Neue Jahr eine Gewichtsabnahme vorgenommen haben, bringt diese erweiterte Alltagbewegung ungeahnte Boni. Nicht nur, dass du bei kalten Temperaturen wesentlich mehr Kilokalorien verbrennst, die erweiterte Alltagsbewegung lässt dich langfristig mehr Körperfett verbrennen.

Frischluft im Winter für die Seele

Die kurzen Tage und langen Nächte des Winters führen bei vielen von uns zu Schwermut und depressiven Verstimmungen. Noch dazu scheint die Sonne auch schwächer als im Sommer, wenn sie sich überhaupt zeigt. Auch wenn der Hochnebel den Himmel verhängt, wirkt sich die Zeit im Freien ausgleichend auf dein Gemüt aus. Du kannst abschalten, entspannst und baust damit Stress ab. Beim Gehen klären sich deine Gedanken. Achtsamkeit und Seelenpflege in Reinform also!

Diese positiven Effekte der frischen Luft im Winter erschließen sich dir schnell. Ein fünfzehn minütiger genussvoller Spaziergang im Park, oder in der Natur reichen grundsätzlich aus. Bei nur fünfzehn Minuten wird es aber sicher nicht bleiben, wenn du erstmal gespürt hast, wie gut die frische Luft tut!

Anna
Anna

Anna Urbas ist Personal Trainerin und Trainerin für ganzheitliche Gesundheit. Sie verbindet in ihren Trainings Körper und Geist. Mit Meditation und Achtsamkeit, natürlicher Bewegung und intuitiver Ernährung hilft sie in ihrer Praxis Urvertrauen, Frauen dabei die beste Version ihrer selbst zu werden.

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.